59. Generalversammlung der Weissen Arena Gruppe

So viele Aktionäre anwesend wie noch nie zuvor

Am 13. September 2018 fand die Generalversammlung der Weissen Arena Gruppe in der La Fermata in Falera statt. Mit insgesamt 506 Aktionären waren 78% aller Aktionäre anwesend – so viele wie noch nie zuvor! Adrian Wolf, Verantwortlicher für die Finanzen bei der Weissen Arena Gruppe, präsentierte die Zahlen eines erfolgreichen Geschäftsjahres. Danach folgte ein Referat von Reto Gurtner, Präsident des Verwaltungsrats und Vorsitzender der Geschäftsleitung über die Geschichte, das Jetzt und die Zukunft einer Firma die schon immer mehr wollte!

Das Geschäftsjahr 2017/2018 konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Die Frequenzen am Berg – Sommer und Winter – so wie am Caumasee konnten nochmals gesteigert werden. Der Nettoumsatz belief sich auf 86,4 Millionen Franken, das sind 1,2 Prozent mehr als 2016/17. Der Cashflow lag mit 21,1 Millionen Franken um fünf Prozent unter dem Vorjahresniveau, wird aber im Verhältnis zum Umsatz (24,5 Prozent) positiv beurteilt. Der Reingewinn der Gruppe betrug 2,1 Millionen Franken gegenüber 4,5 Millionen im Vorjahr. Der Bilanzgewinn von 20 Millionen Franken wird gemäss Aktionärsbeschluss auf die neue Rechnung vorgetragen; ausgeschüttet werden 2,2 Millionen aus Reserven.

Reto Gurtner führte in seinem Referat mehrere Pläne der Weissen Arena Gruppe aus. Unteranderem ging es um die erste Etappe der Verbindung zum Cassons. Im Herbst ist eine Orientierung der Gemeinde Flims angesetzt und im Frühling 2019 könnte abgestimmt werden. Falls dieser Ablauf so eingehalten werden kann, so ist es gemäss Gurtner denkbar, dass die Bahn bis 2021 steht. Des Weiteren erläuterte er eine mögliche Verbindung vom Vorab Gletscher direkt nach Elm in nur 35 Minuten. Dafür solle aber auch die Verbindung von Laax zum Vorab Gletscher erneuert und die neue Routenführung direkt über den Crap Masegn realisiert werden. Auch Falera könnte eine neue Bahn bekommen: Geplant ist, die Talstation auf den jetzigen Parkplatz Standort zu verlegen und eine 10-er Gondelbahn zu bauen.