Das perfekte LAAX Family Abenteuer

Persönlicher Tipp der Familie Ammann

Die Liebe zu den Bergen hat Tabea und Dani erst zusammen-  und dann nach LAAX gebracht. In der Freestyle Academy LAAX haben sie ihr berufliches Zuhause gefunden. Privat wohnen die beiden lieber etwas ausserhalb des Geschehens; im 200- Seelen- Dorf Sevgein.

Die Balance halten zwischen ruhigem Dorfleben und der pulsierenden Freestyle- Welt, sei ihr Rezept um im Job motiviert, und privat auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Da sind sich die beiden einig. Nach diesem Rezept erziehen sie auch ihren Sohn Maris, der seit 2013 mit seinen Eltern zwischen Sevgein und LAAX fleissig hin und her pendelt.

 

 

 Familie Ammann, wer seid ihr wie lebt ihr?

Wir sind alle gerne draussen unterwegs. Dabei spielt es uns keine grosse Rolle ob auf Skateboards, Bikes, Snowboards, Skis oder dem Schlitten; Hauptsache aktiv und an der frischen Luft. Nach der Action neue Energie in Form eines feinen Essens tanken, ist dabei genauso Programm wie die Bewegung vorher.

Maris Ammann

Jahrgang 2013 - Snowboarder und Skifahrer seit 2014

Ihr seid unsere LAAX Family-Experten. Wie startet ihr als Familie den Tag und wo gefällt es euch dreien im Gebiet besonders gut?

Seit Maris diesen Winter Ski fahren gelernt hat, sind wir am liebsten auf den Pisten rund um LAAX unterwegs. Gemütlich starten wir unser Abenteuer jeweils von LAAX her mit den kleinen Gondeln nach Curnius. Von dort fahren wir einige Male die blaue Piste 53 nach Falera. Sie ist auch in der Hochsaison nicht so viel befahren wie andere Pisten; deshalb vor allem ideal für unseren kleinen Rennfahrer. Da diese Piste flache Stücke und einen Gegenhang aufweist, fährt ihr sie am besten vormittags wenn der Schnee noch nicht zu weich und genügend schnell ist. Ausser natürlich, ihr möchtet unfreiwillig zu Wanderer werden.

Nach einigen Falera- Curnius- Runden, nehmen wir den Sessellift von Curnius auf den Crap Sogn Gion und folgen der blauen Piste 52 direkt zur Tegia Miez. Dort geniessen wir, wetterbedingt auf der Terrasse oder in der gemütlichen Stube, eine Tegia Miez Platte. Pflichtprogramm ist natürlich auch das Dessert: ein Stück hausgemachte Linzertorte. Und während die Grossen sich am langen Tisch quer durch den Raum unterhalten, vertieft sich Maris in ein Ami Sabi Buch aus der Bücherecke. Frisch gestärkt folgen wir der blauen Piste weiter Richtung Tal, bis Curnius. Auf dieser Strecke gilt es, die Augen nach den kleinen “Waldwegli” am Pistenrand offen zu halten. Ein weiteres Highlight für Maris. Auf Curnius angekommen, entscheiden wir ob die Beine noch genügend Kraft für eine Fahrt auf der vielbefahrenen, roten Piste 64 ins Tal haben, oder ob wir gemütlich mit den kleinen Gondeln zurückfahren.

Daniel Ammann (Papa von Maris)

Betriebsleiter Freestyle Academy, bei der WAG seit 2010

Tabea Ammann (Mama von Maris)

Verkaufsleiterin Freestyle Academy und LAAX School (Snowboard), bei der WAG seit 2007