GALAAXY STORIES - THE BRIDGE SPECIAL – MIT MONIKA DUDZINSKI

"Man hat das Gefühl man bewegt etwas, durch das Angebot einer anderen Arbeitsform"

Monika Dudzinski ist 27 Jahre alt, ursprünglich von Friedrichshafen und ist eine der zwei “The Bridge Commander” im oberen Stock der GALAAXY – The Bridge. Den spacig klingenden Job teilt sie mit Nicki Antognini. Was genau hinter dem Jobtitel “The Bridge Commander” steckt und wo die Herausforderungen liegen, erklärt Monika im Interview.

 

Monika, wie bist du nach LAAX gekommen?
Nach LAAX bin ich durch Nicki Antognini gekommen, mit welcher ich hier zusammenarbeite. Ich kannte sie bereits vom Snowboarden und Fotografieren. Als das Inside Labs Team auf der Suche nach einem zweiten The Bridge Commander waren, hat sie mich Kristian Paasila und Michael Krähenbühl empfohlen. Nicki’s Stärken liegen im Grafikdesign und der Kommunikation, ich habe mehr Erfahrung im Sales, und dem operativen Bereich. Wir ergänzen uns perfekt.

 

War für dich von Anfang an klar, dass du nach LAAX kommen würdest als Nicki dich gefragt hat?
JA, definitiv! Für mich war die Zeit reif etwas Anderes zu versuchen. Ausserdem habe ich Tourismusmanagement mit Destinationsdesign studiert und LAAX wurde immer als Best Case behandelt. Deshalb war für mich von Anfang an klar, dass ich das Abenteuer LAAX in Angriff nehmen will.

 

Was beinhaltet eure Arbeit als The Bridge Commander genau?
Einfach gesagt: Mädchen für alles 🙂 Zu Beginn haben wir eine Grundlage geschaffen. Das heisst Broschüren gestalten, Präsentationen entwickeln, Positionierung und Strategie festlegen sowie definieren wo wir hin möchten. Das haben wir alles erfolgreich gemeistert und sind jetzt mitten in den Massnahmen, zum Beispiel; Wie bekommen wir die Kunden hier hoch, wie erreichen wir die Kunden.

 

Klappst es? Wie gut seid ihr gebucht?
Es wird langsam. Wir sind froh, dass wir am Anfang nicht überrannt wurden. Bis jetzt hatten wir mehrere Gruppen hier sowie einzelne Personen. Wir wissen nun wie es funktionieren kann und geben weiter Gas, damit die Leute in die The Bridge kommen.

 

Was gefällt dir am besten an deiner Arbeit in der The Bridge?
Schwierige Frage, es ist alles ziemlich gut. 🙂 Die Aussicht ist genial und die Arbeit wahnsinnig abwechslungsreich. Wir sind viel in Kontakt mit Menschen und man hat das Gefühl man bewegt etwas, dadurch dass man andere Arbeitsformen anbietet. Sei es für einzelne Leute oder auch für Firmen, die total begeistert sind und inspiriert wieder zurück ins Büro fahren. Einfach gesagt am besten gefällt mir die Vielfältigkeit.

 

Welche Gäste besuchen die The Bridge – sind es einzelne Tagesgäste oder Gruppen die länger bleiben?
Bis jetzt ist es noch sehr schwierig zu definieren, da die The Bridge erst seit drei Monaten geöffnet ist. Gemäss unseren Zahlen sind es aber vor allem Tagesbesucher. Davon haben mehr als 150 über die INSIDE LAAX App gebucht. Wir hatten jedoch auch einige Teams bei uns wie zum Beispiel SevenOne Media, das ist der Vermarkter von Pro7 und Sat1 Schweiz oder auch Microsoft. Insgesamt waren bis jetzt knapp 30 Gruppen in der The Bridge.

Eine grössere Herausforderung war es, die Freelancer und Digital Nomads zu erreichen. Da sind wir jetzt vermehrt dran, sie über verschiedene Webseiten anzusprechen. Zudem versuchen wir auch die Ferienwohnungsbesitzer zu erreichen. Zum Beispiel Familienväter oder Mütter, die ihre Kinder in die Skischule schicken und dann zum Arbeiten hoch in die The Bridge kommen. Die Gäste in der The Bridgesind ganz bunt gemischt, deshalb ist es momentan noch schwierig zu sagen wer unsere Hauptkunden sind.

 

Wie ist das Feedback der Besucher?
Von den Besuchern, die bewusst zu uns kommen, erhielten wir nur gutes Feedback. Die Besucher, welche vom Restaurant hochkommen enttäuschen wir anfangs etwas, da sie einen Platz zum Essen suchen. Für die ältere Generation ist es oft sehr ungewohnt. Wenn wir ihnen das Konzept der The Bridge erklären, dann kommt es jeweils sehr gut an. Und zum Erklären sind wir The Bridge Commander ja da. 🙂