GALAAXY Stories

Die GALAAXY fühlt sich an wie ein Zuhause

Ronia Wendling ist 20 Jahre alt, gebürtige Deutsche und lebte bis vor kurzem in Dänemark. Jetzt arbeitet und wohnt sie in der GALAAXY auf dem Crap Sogn Gion. Von LAAX hatte sie, bis zu ihrem Entscheid eine Saison in einem Wintersportort zu verbringen, noch nie gehört. Über ihren Entschluss nach LAAX zu kommen und ihre ersten Eindrücke spricht Ronia im Interview.

 

Ronia, wie bist du nach LAAX gekommen?
Eigentlich ist es ein riesen Zufall, dass ich in LAAX gelandet bin. Nach dem Abitur in Dänemark wollte ich eine Saison in einer Wintersportdestination arbeiten und habe mich im Internet erkundigt, welche Möglichkeiten es gibt. Auf LAAX bin ich eher durch Zufall gestossen, ich hatte davor noch nie davon gehört. Der Internetauftritt hat mich jedoch überzeugt, da er sehr jugendlich und cool rüberkommt. Dann habe ich mich beworben und jetzt bin ich hier.

 

Wieso hast du dich genau für eine Stelle in der GALAAXY beworben?
Als die Entscheidung für LAAX gefallen war, habe ich spezifisch nach einer Stelle gesucht die gleichzeitig auch Logis anbietet. Ich hatte den Umbau auf dem Crap Sogn Gion schon auf der Webseite verfolgt und fand es von Anfang an sehr spannend. Da ich bereits drei Jahre in einem Café gearbeitet hatte, wollte ich in der Gastronomie tätig sein. Ich hätte nie gedacht, dass ich einen Job in der GALAAXY erhalte. Umso glücklicher bin ich, jetzt hier zu sein.

 

Was sind deine Aufgabenbereiche?
Ich arbeite im Beach House im Herzen der GALAAXY. Da ich jedoch auf dem Berg wohne und somit am Morgen bereits hier bin und am Abend nicht mit der letzten Gondel runter muss, kann es auch sein, dass andere Arbeiten wie Frühstücksbuffet richten oder Blumen giessen dazukommen Diese Abwechslung macht den Alltag umso spannender.

 

Was sind die grössten Herausforderungen bei der Arbeit in der GALAAXY?
Ein Neustart bringt immer gewisse Herausforderungen mit sich, das merkt man auch hier in der GALAAXY. Alle Mitarbeitenden sind extrem motiviert und dass erleichtert einiges. Eine Herausforderung ist zum Beispiel, dass man extrem flexibel sein muss. Denn es kann vorkommen, dass man im Capalari oder Kids Restaurant einspringen muss. Dies bedeutet jedoch auch Abwechslung. Ich finde es erfrischend immer mal wieder in einem anderen Bereich zu arbeiten.

 

Wie gefällt dir die GALAAXY?
Ich weiss nicht genau wie der Crap Sogn Gion vor dem Facelift ausgesehen hat, aber jetzt finde ich es super. Die GALAAXY bringt den LAAX Vibe perfekt rüber und ich fühle mich hier bereits wie Zuhause.

 

Was gefällt dir am besten?
Am aller besten gefällt mir die LAAX-Euphorie, welche die Leute hier versprühen – das ist total ansteckend.. In der GALAAXY finde ich persönlich das DJ-Pult mit der Radio GALAAXY super. Es macht richtig Spass direkt davor zu arbeiten.

 

Welche Reaktionen auf den Umbau beobachtest du bei den Gästen?
Die Reaktionen sind durchwegs positiv, vor allem was das neue Aussehen angeht. Die Leute kommen rein und sind fasziniert. Vor allem die Pflanzen kommen extrem gut an.

 

Was wünschst du dir für die Saison?
Ich wünsche mir, dass der Job in der GALAAXY mir die ganze Saison so viel Spass bereitet wie bis jetzt. 🙂

 

Kannst du dir vorstellen nach der Saison zu bleiben oder nächsten Winter wieder zu kommen?
Ja, das könnte ich mir sehr gut vorstellen. Ich weiss noch nicht genau wie meine Pläne aussehen, aber ich denke, wenn ich im April zurück nach Hause gehe, werde ich alles hier sehr vermissen. Deshalb kann es gut sein, dass ich wiederkomme.