LAAX – wie die Zeit vergeht

1944 wurden in Flims die Bergbahnen Flims gegründet und 1962 kamen die Bergbahnen Crap Sogn Gion auf dem Gemeindegebiet Laax und Falera dazu.

1944 wurden in Flims die Bergbahnen Flims gegründet und 1962 kamen die Bergbahnen Crap Sogn Gion auf dem Gemeindegebiet Laax und Falera dazu. Im Jahre 1945 startete in Flims der Bau der weltweit ersten kuppelbaren Sesselbahn nach Foppa – direkt nach dem Kriegsende in Europa. Ein erster Meilenstein, denn davor wurden Gäste und Einheimische mit einem Traktorschlitten ins Skigebiet gefahren um erste Schwünge mit Holzskiern zu ziehen. Viele weitere Lifte folgten und 1996 schlossen sich die Bergbahnen Crap Sogn Gion mit den Bergbahnen Flims zusammen zur heutigen Weissen Arena Gruppe.

Die Fusion erweiterte das Skigebiet auf über 100 Quadratkilometer Fläche für begeistere Wintersportler, davon rund 70% über 2000 Meter über Meer. 2005 wurde zudem eine Zwei-Markenstrategie festgelegt. Die gesamte Destination ist im Winter unter der Marke LAAX und im Sommer unter der Marke Flims vertreten. Noch heute macht die Weisse Arena Gruppe mit innovativen Weltneuheiten auf sich aufmerksam, wie vor über 70 Jahren mit der Foppabahn. Heute sorgt die Weisse Arena Gruppe mit modernsten Bahnanlagen, der weltgrössten Halfpipe, der ersten Freestyle Academy in Europa, der App INDISE LAAX oder dem rocksresort für Aufsehen. Auf die Zukunft darf man gespannt sein. Den LAAX ist immer einen Schritt voraus.

1934 wurde die Nagenshütte gebaut und war erst eine SAC Hütte. Heute ist das Berghaus Nagens um einiges grösser und direkt an die Bergstation Nagens angebunden.

Ein Pistenbully beim Schlepplift Plaun. Heute sind sogar E-Modelle im Einsatz, welche beim Runterfahren Energie produzieren und weniger Diesel verbrauchen.

Die 1983 erbaute 3-er Sesselbahn La Siala wurde zur 10-er Gondelbahn umgebaut und ist eines der erst kürzlich umgesetzten Projekte. Frieren auf dem Weg auf 2800 Meter über Meer ist seit der Eröffnung im 2015 kein Thema mehr.

Ein riesen Wandel hat auch die Talstation Laax-Murschetg erlebt. Wo einst nur Blech zu sehen war ist heute das belebte rocksresort zu finden

Nicht nur die Bauwerke haben sich verändert, auch die Bekleidung der Skilehrer ist um einiges besser geworden. So auch die gesamte Skiausrüstung, Kabelbindungen sind Schnee von gestern.

Viele wissen gar nicht mehr, dass der Weg von Plaun zum Crap Sogn Gion früher via Bügellift auf 2228 Meter über Meer führte. Seit über 25 Jahren ist nämlich schon der gemütliche 6-er Sessel ab Plaun im Einsatz.

Ein Bild, welches sich kaum von heute unterscheidet – der Spass auf und abseits der Pisten, sowie in den Snowparks ist auf jeden Fall geblieben.