Laax, 28. Januar 2020. Zur Wintersaison 2019/2020 eröffnen gleich zwei echte Urgesteine der Laaxer Gastronomie mit neuen Konzepten: Während das Capalari auf dem Crap Sogn Gion sein Angebot schärft und sich neu radikal auf regionale Bündner Küche fokussiert, setzt das Restaurant Casa Veglia im Tal auf authentische Schweizer Gerichte und entspannte Tischregeln. Wer Kulinarik lieber aktiv geniesst, wird auf dem neu lancierten Winter-Kulinarik-Trail „senda dils gusts” auf den Geschmack kommen.

 

Capuns nach original regionalem Rezept, Pizokels wie bei Tatta zuhause und Fondue zubereitet aus lokalem Alpkäse – so schmeckt der Winter in Flims Laax Falera. „Zurück zu den Wurzeln” lautet das kulinarische Motto in der Saison 2019/2020. Dabei leben alte Geschichten wieder auf und neue werden geschrieben. Ganz nebenbei erfahren Gäste beim Genuss von regionalen und Schweizer Spezialitäten woher der Name Capalari stammt, was es mit der ausgefallenen Wanddekoration in der Casa Veglia auf sich hat oder wie die Bündner Gerstensuppe am besten gelingt.

 

Ein Restaurant das Geschichten erzählt
Die Casa Veglia war einst der Inbegriff fürs Après-Ski- und Nachtleben in Laax. Jetzt feiert das gemütliche Holzhäuschen an der Talstation in Laax Murschetg sein Comeback. Als Treffpunkt nach einem Tag auf der Piste lädt die „Schmugg Stuba” zum Essen und Musikgenuss ein. Auch Tanzen, Jassen und Spiele sind angesagt und regelmässig wird am Freitag eine „Stubeta” mit volkstümlicher Musik veranstaltet. Die Küche und die Getränkekarte der Casa Veglia sind bodenständig und Schweizerisch geprägt. Auch die Tischregeln sind unkompliziert: Die Gerichte werden geteilt und beim Schöpfen wird mitangepackt.
www.rocksresort.com/casa-veglia/

 

Capuns wie an Tattas Tisch
Beinvegni a casa, willkommen zu Hause! Einheimische Gerichte gezaubert aus lokalen Zutaten lassen Gäste in Capalari’s Welt eintauchen. Das Capalari, benannt nach dem einstigen Gemeindepräsidenten von Falera, Josef Casutt, steht auch heute noch am früheren Wohnsitz seines Namensgebers. Die Wände sind schlicht, aber mit geschichtsträchtigen Details geschmückt – etwa mit originalen Holzskiern von Capalari selber. Doch auch die Rezepte, so simpel und lecker, wie sie schon seit eh und je auf den Tisch kommen, zeigen, dass Perfektion oft in der Einfachheit der Sache liegt. Die Capuns werden mit Landjäger und einer leichten Milch-Bouillon-Sauce anstatt mit Rahm und Quark serviert. Auch die hausgemachten Bündner Ravioli – dem würde Capalari beipflichten – müssen einfach probiert werden.
www.galaaxylaax.com/de/restaurants/

 

Kulinarik mitten im Winterwunderland
So lecker war Spazieren noch nie! Durch den verschneiten Flimserwald von Gang zu Gang gehen und dabei die Aussicht auf die umliegende winterliche Naturkulisse geniessen – der Kulinarik-Trail „Wald & Winter” wird seinem Namen gerecht. Wer ihn schon kennt, wird überrascht, denn in der Wintersaison 2019/2020 warten neue Restaurants und neue Gerichte darauf, auf der „senda dils gusts” entdeckt zu werden – und das mit einem spielerischen neuen Element. Vom gemütlichen Livingruhm in Flims geht es entlang der Rheinschlucht zum Restaurant Conn. Unterwegs gibt es ein spannendes Zutatenrätsel zu lösen: Anhand von geschnitzten Zutaten am Wegrand gilt es zu erraten, welche regionale Spezialität als nächstes wartet. Schliesslich führt der Weg bis nach Trin Mulin in die Ustria Parlatsch, wo jeder Gast sein Glück am Glücksrad probieren und eine kleine Köstlichkeit zum letzten Gang dazugewinnen kann. Wer die Gerichte zuhause kreieren möchte, darf am Ende der Wanderung originale Rezeptkarten mit nach Hause nehmen.
www.flims.com/kulinariktrail-winter