Laax, 15. August 2019 – Einzigartige Secondhand-Teile ergattern, Inspiration für einen umweltbewussten Lifestyle sammeln, an den Food-Ständen vegetarische und vegane Leckereien probieren und mit Rollschuhen die Disco rocken. An den LAAX Vintage Days vom 24. bis 25. August 2019 geht es “Back to the 80s”. Doch nicht nur das: Das neue Bündner Vintage-Festival steht auch im Zeichen von nachhaltigem Konsum. Wer zum Beispiel seinen beschädigten Lieblingspulli nicht wegwerfen möchte, kann ihn kostenlos flicken lassen. Weitere Möglichkeiten, wie man seiner Kleidung ein zweites Leben schenken kann, lernen die Festival-Besucher in der spannenden Upcycling-Vorführung.

 

Vom 24. bis 25. August 2019 finden erstmals die LAAX Vintage Days statt. Das Retro-Festival in den Bündner Bergen wurde ins Leben gerufen, um Vintage-Kultur mit Nachhaltigkeit zu verbinden. Die Piazza im rocksresort in Laax-Murschetg bietet dabei die geeignete Bühne für die rund 17 Aussteller und Designer. Im Rahmen von Vorträgen und Workshops wird den Besuchern das Thema Vintage und Nachhaltigkeit nähergebracht. Abgerundet durch ein vielseitiges Angebot an Musik und Essen – mit Augenmerk auf Zero-Waste – wird das Festival nicht nur für Fashion-Liebhaber zum Highlight. Das Besondere dabei: Fünf Prozent der Einnahmen der Aussteller gehen an die Greenstyle Foundation und werden wiederum für den Erhalt und Schutz der Umwelt in der gesamten Destination Flims Laax Falera eingesetzt.

 

Weitere Informationen zu den Ausstellern und zum Programm sind hier zu finden.

 

Ein Festival, das zum Nachdenken anregt

Die LAAX Vintage Days sind der perfekte Ort, seinen Horizont zu erweitern, Nachhaltigkeit zu erleben sowie sich davon inspirieren zu lassen. Rania Kinge, Designerin und Mitgründerin von “Made by Women”, bietet in einem spannenden Vortrag Einblicke darin, wie sie durch ihre Linie “I Love Syria” Arbeit für kriegsvertriebene Frauen in Syrien schafft.

Die Filmvorführung von “Alternativen”, einem Dokumentarfilm der Brüder Gilles & Leandro Goetsch, regt ebenfalls zum Nachdenken an. Wie es der Titel schon verrät, setzt er sich mit der Frage auseinander, ob und welche Alternativen es in unserem Gesellschafts- und Wirtschaftssystem gibt. Zudem reflektiert er über die Trendbewegungen Minimalismus und Konsumverweigerung.

 

Recycling und Upcycling statt wegwerfen und neu kaufen

  • Flicken: Die Produktion einer neuen Jeans verbraucht rund 8000 Liter Wasser – da ist es doch naheliegender, das Loch in der Lieblingsjeans zu reparieren, anstatt eine Neue zu kaufen. Beim Repair Service der Greenstyle Foundation werden Lieblingsteile kostenlos geflickt und damit ein Zeichen gegen Fast Fashion gesetzt. Während dem gesamten Festival-Wochenende können Besucher ihre beschädigte Kleidung am Stand vorbeibringen.
  • Aufpeppen: Auch «Aus-der-Mode-Gekommenes» ist nicht zwingend für die Kleidersammlung bestimmt: Das alte Oberteil von 2005 hat seine besten Zeiten hinter sich? Durch Upcycling kann man alte Teile ganz einfach auffrischen. Tipps und Tricks wie das geht, erfahren Besucher im Upcycling-Panel am Samstag um 14.00 bis 15.00 Uhr im rocksresort (Haus Diva 1).
  • Verkaufen: Wer möchte, kann zudem seine alte Kleidung von Mittwoch 21. bis Freitag 23. August von 16.30 bis 18.30 Uhr im rocksresort (Haus Diva 1) vorbeibringen. Dort wird sie sorgfältig selektioniert und zum Weiterverkauf vorbereitet. Der Erlös der verkauften Artikel geht zu 50 Prozent an den Besitzer und zu 50 Prozent an die Greenstyle Foundation.

 

Rollschuh-Revival im Riders Hotel Club

In den 80ern gehörten sie zu einer guten Party dazu und auch wenn man heute nicht mehr so geübt auf den Retro-Rollerskates ist, so sind sie doch immer noch sehr beliebt. Die originale Roller Disco findet am 24. August 2019 ab 22.00 Uhr im Riders Hotel Club mit authentischem Funk und D.I.S.C.O.-Sound statt. Am besten tanzt es sich natürlich in Vintage Kleidung. Die Rollschuhe können im Club gemietet werden.

 

Über die Greenstyle Foundation

Die im August 2016 gegründete Greenstyle Foundation ist eine Kooperation der Weissen Arena Gruppe sowie engagierter Menschen und Unternehmungen in der Region Flims Laax Falera. Die Stiftung wird durch Spendenbeiträge finanziert und widmet sich dem Erhalt und der Entwicklung der Umwelt. Zudem unterstützt sie gemeinnützige Projekte in der Region, wie beispielsweise die Erhaltung des Hochstammobstgürtels in Sagogn und die nachfolgende Produktion von Most und Apfelringen. Aber auch für die Förderung von Umweltbildungsprojekten und Projekten, die dem Klimaschutz zu Gute kommen setzt sich die Greenstyle Foundation ein.

 

Weitere Informationen zur Greenstyle Foundation gibt es hier.