Flims, 26. Juni 2019. Insgesamt 26 Hängematten brauchte es für den Weltrekord. Diese wurden am Sonntag, 23. Juni 2019 für die längste Hängemattenkette der Welt, bei der Graubergbahn in Flims benötigt. Während vier Stunden verweilten schwindelfreie Akrobaten und Flimser Lokalprominenz vor der Kulisse des Welterbes Sardona. Auf den Weltrekord folgt nun die längste Highline der Schweiz und eine geheimnisvolle Kunstinstallation über dem unteren Segnesboden ab dem 29. Juni 2019.

 

Es ist geschafft! Mit den 26 Hängematten und 30 Personen wurde der 2015 aufgestellte Rekord in Monte Piana, in den Italienischen Dolomiten überboten. Damals waren es 22 Personen in 16 Hängematten. Zusätzlich zu den Hängematten performten beim neusten Weltrekord in Flims auch Akrobaten. Vier Akrobaten zeigten Darbietungen an senkrecht herabhängenden Tüchern und in einem Ring.

 

Der Standort der Graubergbahn eignete sich für den Weltrekord aufgrund des eher flach verlaufenden Tragseils bestens. Gleichzeitig konnte auch das UNESCO-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona miteinbezogen und spektakulär als Hintergrund in Szene gesetzt werden. Realisiert wurde der Weltrekord von Ticket to the Moon, Swiss Slackline und der Flims Laax Falera Management AG.

 

Kunstinstallation und Highline Event folgt auf den Weltrekord

Zu Ehren des UNESCO-Weltnaturerbes wird zudem ab dem 29. Juni 2019 eine Kunstinstallation über dem unteren Segnesboden neben dem Wasserfall eingerichtet. Künstler und Geologe Thomas Buckingham hat mit seinem Team einen Kristall aus Hängematten, Seilen und Slacklines kreiert. Dieser darf nun während drei Wochen vom 29. Juni bis am 21. Juli 2019 bestaunt werden. Der schwebende Kristall wurde letztes Jahr anlässlich des 10-Jahr-Jubiläum des Welterbes Sardona konzipiert und schon testhalber über dem Caumasee aufgehängt. Er symbolisiert die Kraft des Wassers in all seinen Formen bei der Erosion von Tälern – denn ohne Täler gäbe es keine Berge.

 

Längste Highline der Schweiz

Am Auftaktswochenende vom 29. bis 30. Juni 2019 wird die längste Highline der Schweiz gespannt: 800 Meter lang und auf einer Höhe von 200 Meter über dem Segnesboden! Eine Highline ist eine gewöhnliche Slackline, die jedoch in grosser Höhe gespannt wird. Die besten Highliner der Welt werden ihr Können unter Beweis stellen und bei gutem Wetter die Highline begehen. Sie symbolisiert eine “magische Linie”, parallel verlaufend zur weltberühmten Glarner Hauptüberschiebung an den Tschingelhörnern im Hintergrund. Dieses Spektakel kann von der Segneshütte oder der Graubergbahn Gipfelstation aus mit dem Feldstecher beobachtet werden. Rund um die Segneshütte und den Besucherpavillon werden kurze Einsteiger-Slacklines zur freien Benutzung aufgebaut. Ebenfalls werden am kommenden Wochenende neben den Künstlern und Athleten auch GeoGuides anwesend sein und den Wanderern und Besuchern fleissig Fragen beantworten.

Über die UNESCO Tektonikarena Sardona

Die Segnesböden sind mehrfach ausgezeichnete Schwemmebenen und verfügen über eine höchst einzigartige Entstehungsgeschichte, Geomorphologie und Flora. Die hier liegende Bergformation Sardona zeigt wie sonst nirgendwo auf der Welt die Auswirkung der Kontinentalplattenverschiebung und damit die Entstehung der Alpen. Für dieses geologische Phänomen zeichnete die UNESCO die Tektonikarena 2008 zum Weltnaturerbe aus. Seitdem gehört die Tektonikarena Sardona zu einer von drei Weltnaturerbestätten der Schweiz.