Laax, 21. Januar 2021. Bei den LAAX OPEN 2021 stand heute die imposante Superpipe am Crap Sogn Gion im Fokus beim Semi-Finale der Frauen und Männer. Die Top- Stars der Halfpipe-Szene waren am Start, um sich nach Monaten wieder in einem Contest zu messen. Die zweifache LAAX OPEN Siegerin Chloe Kim (USA) setzte sich als Siegerin bei den Frauen durch, bei den Männern überraschte der junge Valentino Guseli aus Australien.

 

Die Frauen machten den Anfang, um eines der 6 Tickets für das Finale zu ergattern. Olympiasiegerin Chloe Kim (USA) griff erstmals nach einer Saison Pause, in der sie sich auf ihr Studium konzentrierte, wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Sie dominierte das Feld der Frauen und sicherte sich mit einem Score von 94 Punkten in ihrem ersten Run ganz klar den Semi-Final Sieg. Vorjahressiegerin Queralt Castellet zeigt auch in ihrer 16. Contest-Saison mit einem 3. Platz, dass nach wie vor immer mit ihr zu rechnen ist. Zu den beiden gesellten sich drei Japanerinnen – Mitsuki Ono, Sena Tomita und Haruna Matsumoto. Leilani Ettel aus Deutschland komplettierte das Feld der 6 Finalistinnen mit einem 5. Platz.

 

Nach den Frauen übernahmen die Männer die Superpipe. Die Sensation des Tages ist der erst 15-jährige Australier Valentino Guseli, der hier in LAAX an seinem allerersten Weltcup teilnimmt und mit 95 Punkten den höchsten Score im ersten Heat einfuhr und damit Top- Favoriten wie den zweifachen LAAX Sieger Scotty James (AUS) auf die Plätze verwies. Auch im zweiten Heat kam kein Rider annähernd an seine Punktzahl und somit durfte sich Guseli über den Tagessieg freuen. Mitfavorit Yuto Totsuka (JAP) erreichte den zweithöchsten Score des Tages mit 84,75 Punkten. Bester Schweizer wurde David Hablützel.

 

Das Nachtfinale am Samstag, 23.01.2021 verspricht somit viel Spannung und Action. Snowboard-Fans können es ab 17:45 Uhr live online oder im TV verfolgen.

 

Morgen steht das erste Highlight auf dem Programm, das Slopestyle Finale der Frauen und Männer.

 

Alle Informationen zum Event sind auf laax.com/open zu finden. Die gesamten Ergebnisse gibt es hier und in der Presse Dropbox, wo es weiteres Bildmaterial und Medieninformationen zur redaktionellen Publikation gibt.

 

Medienkontakt: Astrid Nehls, +41 79 9024216, +43 676 4314410