Diese Massnahmen ergreift das Skigebiet LAAX für Umwelt und Natur

 

Laax, 19. März 2018. Nachhaltigkeit ist auch für Tourismus-Destinationen ein wichtiges Thema – so auch für das Winterresort LAAX. Bereits seit 2010 gibt es das Umwelt- und Energiekonzept Greenstyle, welches verschiedene Massnahmen zum Schutz der Natur und der Umwelt vorsieht. Vor zwei Jahren trat LAAX mit der Vision, das erste selbstversorgende Skiresort der Welt zu werden, an die Öffentlichkeit. Ein ambitiöser Kraftakt, der sich bereits heute auszahlt: In den letzten sieben Jahren reduzierte die Winterdestination in Graubünden den Energiebedarf um 15 Prozent.

 

Das Greenstyle-Konzept aus LAAX

Ziele sind, nachhaltige Lösungen innerhalb der Weissen Arena Gruppe am Berg und im Tal umzusetzen und damit die Natur und Umwelt im Winter sowie im Sommer möglichst sanft zu behandeln und zu schützen. LAAX ist bestrebt, den Gästen nachhaltige Ferien zu bieten.

 

Erfolgreich umgesetzte Massnahmen

Das Greenstyle-Konzept basiert auf dem Grundsatz „reduce, reuse, recycle“, der fest in der Unternehmensstrategie der Weissen Arena Gruppe verankert ist. Unter diesem Motto wurden bereits entscheidende Massnahmen in den Bereichen Natur, Energie, Mobilität, Gastronomie, Einkauf und Abfall umgesetzt. Als besonders erfolgreich haben sich Projekte im Bereich Energie erwiesen: In Kooperation mit Flims Electric kommt bereits heute 100 Prozent des benötigten Stroms aus CO2-neutralen Quellen. Photovoltaikanlagen an den Bahnanlagen und die Umstellung von Öl- auf Pelletheizungen und Wärmepumpen lassen weitere CO2-Ersparnisse zu. Gleichzeitig achtet die Weisse Arena Gruppe verstärkt auf einen effizienten Umgang mit Energien: Motordatasysteme helfen dabei, dass die Pistenfahrzeuge im effizientesten Drehzahlenbereich fahren, um den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Selbst die Abwärme der Motoren der Bahnbetriebe wird für den Wärmebedarf der umliegenden Gebäude genutzt. Des Weiteren wurde mit dem zusätzlichen Ausbau des Aufladestationen-Netzes für E-Bikes und Elektroautos die erneuerbare Mobilität in der Destination gefördert.

 

Auch Gäste tragen durch bewusste Konsumentscheidungen ihren Teil bei: Wer zum Beispiel den einheimischen Kräutertee an der Travelling Bar geniesst, unterstützt die Greenstyle Foundation mit 10 Prozent des Konsumationspreises. Auch weitere Restaurants des Skigebiets setzen auf Regionalität und beziehen Produkte wie Käse, Milch und Joghurt direkt von der hauseigenen Alp. Insgesamt acht „Drink Water“ Brunnen in der Destination sollen Gäste animieren, frisches Bergwasser direkt vom Brunnen zu trinken und damit auf abgefüllte Plastikflaschen mit langem Transportweg zu verzichten. Das gleiche Ziel verfolgt die Vergünstigung vom Kaffee to go in „Keep Cups“, die den Gebrauch von Einwegbechern minimieren soll. Zahlreiche Recyclingstationen am Berg und im Tal helfen zudem, den Berg sauber zu halten und den Abfall zu trennen.

 

Zum Thema Natur zählt auch der Schutz der Tiere. So können sich Gäste in der Freeride Base in Nagens beispielsweise umfangreich über den Wildschutz informieren. Auch die Glasfassaden der Bahnstationen wurden mit Schutzmassnahmen versehen, um die Vögel zu schützen.

 

Wie geht es weiter?

Bis LAAX das erste selbstversorgende Skiresort der Welt sein wird, gibt es noch viel zu tun. LAAX ist bereit, die Herausforderungen anzunehmen, um so ein Vorbild für weitere Alpendestinationen zu sein. Wichtig ist ein Umdenken aus Liebe zur Natur und zur Umwelt.

Energieeffizienz & erneuerbare Energien

  • 100 Prozent des für das Skigebiet benötigten Stroms kommt aus CO2-neutralen Quellen in Zusammenarbeit mit Flims Electric.
  • Alle seit 2011 gebauten Bahnanlagen sind mit Photovoltaikanlagen ausgestattet (6er Sessellift Alp Dado, 6er Sessellift Treis Palas, 6er Sessellift Lavadinas, 6er Sessellift Mutta-Rodunda, 10er Gondelbahn La Siala).
  • Nach und nach werden Ölheizungen in der Destination entfernt. Die Wärmeerzeugung des Design-Hotels rocksresort findet beispielsweise durch eine Pelletheizung statt.
  • Die Abwärme der Motoren der Bahnbetriebe wird teilweise zurückgewonnen und kann so die Bahnstation und deren umliegende Gebäude beheizen.
  • Alle Pistenfahrzeuge in LAAX sind mit einem Motordatasystem ausgestattet, welches die optimale Drehzahl für einen minimalen Dieselverbrauch anzeigt.
  • Das gesamte Skigebiet wurde mit einer 3D Technologie auf Höhen und Tiefen vermessen. So ist in den Pistenfahrzeugen durch ein 3D Schneehöhenmessungs-System ersichtlich, wo wie viel Schnee liegt und erleichtert die möglichst effiziente Pistenpräparation.

Transport

  • Gemeinsam mit dem Partner Flims Electric wurde über die gesamte Destination ein Netz von Aufladestationen für Elektro-Autos und E-Bikes aufgebaut.
  • Kunden der LAAX Inside App können von einem E-Shuttle “on Demand service” profitieren. Der “Beitrag” von CHF 24.- fliesst als Spende in die Greenstyle Foundation für gemeinnützige Umweltschutzprojekte in der Region.

Essen & Einkauf

  • Die Travelling Bar spendet 10 Prozent der Einnahmen an die Greenstyle Foundation. Übrigens: Für die Teesorten wurden alle Kräuter in der Destination selber gesammelt und getrocknet.
  • Das Restaurant La Stalla auf der Alp Nagens bietet bereits jetzt zu 100 Prozent regionale Produkte an. Im Sommer werden jeden Tag aus der auf der Alp gewonnen Milch Alpkäse, Joghurt und Butter produziert. Neben dem Alpkäse wird auch der hauseigene Raclette-Käse produziert.
  • Aktuell gibt es acht “Drink Water” Brunnen die den Gästen kostenloses frisches Bergquellwasser bieten mit bereitstehenden Gläsern oder fürs Flaschen auffüllen. Diese Brunnen sind in Restaurants, Cafés und Wartehallen der Bergbahnen zu finden und sollen Gäste animieren, das gute und gesunde Bergwasser zu trinken anstatt abgefülltes Wasser in Plastikflaschen mit langen Transportwegen.

Abfall & Recycling

  • Am Berg und im Tal stehen zahlreiche Recyclingstationen zur Trennung von Abfall.
  • Im Piazza – cafedeli werden für den Kaffee to go “Keep Cups” (Mehrweg-Produkt) verkauft, um den Pappbecher-Verbrauch (Einweg-Produkt) zu reduzieren. Der Kaffee to go im „Keep Cup“ wird mit einer Reduktion von CHF 0.50 belohnt.
  • Die Banner des Snowboard Events LAAX OPEN werden nach dem Wettkampf jeweils zu trendigen und praktischen Taschen, Rucksäcken und Laptophüllen verarbeitet und im Shop “Das Original” verkauft.
  • Das Start-Up Unternehmen KITRO Foodwaste Management System analysiert, welche Lebensmittel in welcher Menge im Abfall landen. Das System wird seit dem Winter 17/18 erstmals in den Gastroküchen der Destination eingesetzt, um die Menge an Foodwaste zu reduzieren.

Natur

  • An verschiedenen verglasten Bahnstationen wurden Vogel-Schutzmassnahmen ergriffen, damit Vögel nicht in die Glasfassaden fliegen.
  • Die neue Freeride Base LAAX in Nagens ist mit umfangreichen Informationen zum Wildschutz ausgestattet, um die Gäste für das Thema zu sensibilisieren.
  • Alle neuen Tal- und Bergstationen der Bahnanlagen werden aus Graubünden-Holz gebaut.
  • Die Greenstyle-Stiftung ist eine Non-Profit-Organisation und eine Kooperation der Weissen Arena Gruppe sowie engagierter Menschen und Unternehmungen der Feriendestination in der Region Flims, Laax und Falera. Sie widmet sich der Entwicklung und dem Schutz unserer Umwelt.